Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus! Tagelang hatten die Mitarbeiter der Jugendkunstschule Waldenburg nur noch eines im Sinn:

Den Ensemblewettbewerb „enviaM – Musik aus Kommunen“.

In diesem Jahr wurde unsere Jugendkunstschule als „Schauplatz“ ausgewählt. Durch die Corona-Krise wurde der Zeitpunkt des eigentlich im Frühjahr geplanten Wettbewerbes auf den 18.09.2020 verschoben. Doch dann war es endlich soweit.

In der Woche vor dem Wettbewerb liefen sämtliche Planungen auf Hochtouren, denn das Schulhaus musste für diesen besonderen Tag von Schülern „befreit“ werden, um genügend Vorspiel-, Übungs- und Juryräume zur Verfügung stellen zu können. Ebenfalls musste ein Hygienekonzept erarbeitet werden, damit dieser Wettbewerb auch unter Corona-Bedingungen erfolgreich und reibungslos ablaufen konnte.

Unter dem diesjährigen Motto „Banjo sucht Fagott“ konnten junge Nachwuchstalente mit vokalen und instrumentalen Beiträgen teilnehmen und Preise von bis zu 1000 Euro sowie etliche Sonder- und Förderpreise für Ensembles gewinnen.

In diesem Jahr kamen über 30 Ensembles mit über 100 Teilnehmern aus ganz Sachsen nach Waldenburg, um Musik zu machen. Auch unsere Jugendkunstschule war durch die Profilband des musisch-künstlerischen Profils am Europäischen Gymnasium Waldenburg unter Leitung von Vladyslav Vorobel vertreten. Leider reichte es in diesem Jahr nicht für einen Preis.

Viele Gruppen spielten auf einem sehr hohen musikalischen Niveau, es gab nur minimale Abstufungen der einzelnen Leistungen, was für die Jury, bestehend aus Experten und kommunalen Vertretern, eine Herausforderung darstellte. Man könnte also sagen, dass eigentlich alle Teilnehmer einen Preis verdient hätten!

In ihrer freien Zeit konnten die jungen Musiker einen kleinen Teil unserer Stadt Waldenburg kennenlernen. Der Eintritt für Museum und Schloss war für alle Teilnehmer des Wettbewerbes an diesem Tag kostenlos. Wir danken diesen Einrichtungen für ihre Unterstützung.

Den Höhepunkt des Tages stellte die abschließende Preisverleihung dar. Diese fand am Abend vor dem Schloss in Waldenburg statt, welches eine malerische und fast märchenhafte Kulisse bot. Alle Teilnehmer, ob mit oder ohne Preis, hatten sich auf dem Platz vor dem Schloss versammelt. Die Moderation der Preisverleihung übernahm Herr Dr. Anders, der Vorsitzende des Landesverbandes deutscher Musikschulen. Auch Herr Dr. Stiehler, Geschäftsführer des Trägers der Jugendkunstschule, richtete einige Worte an alle Teilnehmer und Gäste.

Alle konnten noch einmal einen Teil des musikalisch hochwertigen Programmes der  Preisträger des 1. und 2. Platzes hören und genießen. Dieser Wettbewerb war eine große Herausforderung, hat an so manchen Nerven gezehrt, aber schlussendlich war es eine sehr erfolgreiche Veranstaltung. Vielen lieben Dank!

 

 

Danke auch an den Fotografen Michael Setzpfand, der uns nachfolgende Bilder zur Verfügung stellt